Vorwort vom Kapitän A. Dreher zum Heimspiel gegen F.A.L. III

Liebe Fußballfreunde,

 

zum ersten Heimspiel der Saison 22/23 möchte ich unsere Gäste aus Frickingen, Altheim und Lippertsreute, den Schiedsrichter sowie alle Zuschauer herzlich im Sommertal willkommen heißen.

In die vorausgegangene Vorbereitung starteten wir ohne die Spieler Mentor Cakiqi (Wechsel zu FC RW Salem), Jan Gajewiak (Karriereende) und Matthias Seeberger (Karriereende). Ich möchte mich im Namen der gesamten Mannschaft für Eure Leistung und Einsatz herzlich bedanken und wünsche Euch für die weitere sportliche Zukunft bzw. für die neugewonnene Freizeit alles Gute.

Auf der anderen Seite dürfen wir erfreulicherweise einige Neuzugänge begrüßen:

Baykal Celik (TAV Überlingen), Dominik Sinanovic (TAV Überlingen), Data Sharangia (BT Markdorf), Dreutse Chantiro (SC Markdorf), Randy Petere (SC Markdorf), Lukas Köhler (FC Überlingen) und Fabian Zorell (SV Oberteuringen). Ich hoffe, dass Ihr Euch im Sommertal schnell einlebt und wir zusammen eine erfolgreiche Saison gestalten können im Hinblick auf den Spaß am Fußball und eine möglichst große Punkteausbeute.

Unsere Vorbereitung unter der Leitung von Trainer Rui Pintado lässt sich insgesamt als gut bewerten. So konnte gegen den FC Blochingen (6:3) klar und gegen den VfL Brochenzell II (1:0) knapp gewonnen werden. Die deutliche Niederlage gegen den FC Uhldingen (1:4) spiegelt dagegen nicht annähernd den Spielverlauf wider. So war man eigentlich über die gesamten 90 Minuten die spielerisch stärkere Mannschaft und konnte sich aufgrund von Unzulänglichkeiten vor dem gegnerischen Tor sowie beim Verteidigen von Standardsituationen nicht auf der Anzeigetafel belohnen. Einzig bei der Begegnung mit der SGM TSV Hege/​SV Nonnenhorn/​BC Bodolz III (1:2) lässt sich ein fußballerisch und bezüglich der Einsatzbereitschaft schlechtes Spiel attestieren, was in eine verdiente Niederlage mündete.

So standen die Vorzeichen für den Saisonauftakt am vergangenen Samstag gegen die 2. Mannschaft des SV Bermatingen insgesamt gut. Und in den ersten 25 bis 30 Minuten schien sich die Spielfreude aus den Vorbereitungsspielen weiter fortzusetzen. Einzig unserer mangelhaften Verwertung der teilweise 100-%-Torgelegenheiten (An dieser Stelle muss ich ausdrücklich auf mich selbst verweisen.) war es anzulasten, dass wir nicht mit 1 oder 2 Treffern in Führung lagen. Nach dieser gefälligen Anfangsphase wurden wir in unserem Spiel in das letzte Drittel zunehmend fahriger, sodass wir dank einer guten Defensivleistung mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel konnten wir wieder unmittelbar Druck aufbauen und hatten in 2 bis 3 sehr guten Tormöglichkeiten aufgrund des Aluminiums bzw. des gut aufgelegten Bermatinger Torhüters das Glück leider nicht auf unserer Seite. Ich bin der Überzeugung, dass wir früher oder später den entscheidenden Treffer erzwungen hätten, wenn wir weiter ruhig und konzentriert geblieben wären. Allerdings ließen wir uns von der teils hitzigen Partie mitreißen und mussten aufgrund einer unnötigen Gelb-Roten-Karte die letzten 20 Minuten in Unterzahl beschreiten. Diese Zäsur führte dazu, dass uns die Partie völlig entglitt. Der SV Bermatingen fand dagegen immer besser ins Spiel und konnte sich in der Restspielzeit deutlich mehr Chancen erarbeiten als in den vorausgegangenen Minuten. Und so war es fast folgerichtig, dass uns in der 86. Minute mit dem Gegentor der „Lucky Punch“ versetzt wurde. Ein weiterer Platzverweis für den TuS sowie eine Rudelbildung kurz vor dem Abpfiff machten diesen Abend zum Vergessen „perfekt“. Für dieses Verhalten abseits des Sportlichen muss ich mich im Namen der Mannschaft bei allen Zuschauern und allen Verantwortlichen beider Vereine entschuldigen.

Es gilt daher in der heutigen Begegnung gegen die SpVgg F.A.L. III Wiedergutmachung zu leisten. So müssen wir an die spielerischen Elemente anknüpfen und kaltschnäuziger vor dem Tor agieren. Zudem dürfen wir uns nicht vom Spielverlauf in Hektik und Unruhe versetzen lassen. Es muss jedem klar sein, dass man für eine erfolgreiche Saison eine Souveränität auf und neben dem Platz zeigen muss und sich ein Verhalten wie vergangene Woche nicht wiederholen darf.

Ich wünsche beiden Teams ein faires Match, dem Schiedsrichter eine erfolgreiche Spielleitung und den Zuschauern eine unterhaltsame Partie.

 

Alexander Dreher

– Spielführer TuS Meersburg I –

Zurück

Leave a Reply